Kreuzbandriss (TPLO/TTA) 

Der Kreuzbandriss ist eine der häufigsten orthopädischen Operationen welche in der Tierklinik Stuttgart durchgeführt werden. Das Krankheitsbild tritt auch schon in jüngeren Lebensjahren auf. 

Beim Menschen ist der Kreuzbandriss fast immer eine akute Verletzung. Anders bei unseren Hunden. Hier ist die Anatomie des Kniegelenks so, dass das Kreuzband durch das Abfallende Plateau des Unterschenkels permanent unter Spannung ist. Deshalb ist das Band so anfällig für Verletzungen. Es liegt meistens eine chronische Entzündung im Kniegelenk vor, die dann in der Folge zum Bandriss führt. 

Aus diesem Grund ist der Behandlungsansatz ganz anders. Nach einer Gelenksspiegelung, im Rahmen derer die Bandreste und die veränderten Meniskusanteile entfernt werden, muss die Kraftübertragung im Kniegelenk derart verändert werden, dass der Oberschenkelkondylus nicht mehr auf dem  abfallende Plateau des Unterschenkels nach hinten rutscht. Dann wird das Band nicht mehr zur Stabilisierung des Gelenks benötigt. Das kann erzielt werden, indem das Unterschenkelplateau nivelliert wird (TPLO), oder aber, indem der untere Ansatzpunkt  des Kniescheibenbandes nach vorne verlagert wird (TTA). 

Je nach Anatomie des Kniegelenks entscheiden wir welche Technik für Ihren Patienten besser ist. 

Die Ergebnisse sind damit besser wie mit anderen Operationstechniken, die Arthrosebildung wird verzögert. 

Die Operationen werden ambulant durchgeführt, die Patienten können nachmittags wieder nach Hause.

Unverändertes vorderes Kreuzband
Unverändertes vorderes Kreuzband
Normaler Innenmeniskus
Normaler Innenmeniskus
Durch die modernen Operationsmethoden (TTA, TPLO)  wird das betroffene Gelenk dann in eine für den Patienten, günstigere Position umgestellt. So wird das Kniegelenk stabilisiert, die Entzündung unterdrückt und der Arthrosebildung vorgebeugt.
Kniegelenk
Kniegelenk
Kniegelenk nach Umstellung
Kniegelenk nach Umstellung

Um die  Gefahr einer Implantatlockerung möglichst gering zu halten kommen in der Tierklinik Stuttgart ausschließlich hochwertige sog. winkelstabile Implantate zum Einsatz: der Schraubenkopf ist mit einem zusätzlichen Gewinde in der Platte verankert, was aus mechanischen Gründen einen wesentlich sicheren Sitz der Knochenplatte bewirkt.(àlink Synthes).

Plattenlockerungen oder- ausrisse können so vermieden werden was dem Patienten und auch dem Tierbesitzer zu gute kommt.

Die physiotherapeutische Behandlung nach orthopädischen Operationen ist auch in der Tiermedizin seit vielen Jahren goldener Standard. Die unter professioneller Leitung durchgeführten Massagen, Bewegungs- und Aufbauübungen führen nicht nur zur Verkürzung der  Rekonvaleszenz, sondern auch zu besseren funktionellen Ergebnissen. (Physiotherapie)

Ihre Ansprechpartner: 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen