Allergietest / Intrakutantest

Intrakutantest bei einem Hund mit hochpositiven Reaktionen
Intrakutantest bei einem Hund mit hochpositiven Reaktionen

Die "atopische Dermatitis" (Umweltallergie) ist eine der häufigsten Hauterkrankungen bei Hund und Katze und oftmals kann die symptomatische Therapie aufwändig und nur bedingt erfolgreich oder mit diversen Nebenwirkungen verbunden sein. Neben der Option, die Symptome medikamentell zu unterdrücken, existiert die Desensibilisierung (oder auch Hyposensibilisierung) als einzig ursächliche Therapie.

Zur erfolgreichen Desensibilisierung des Patienten gehört jedoch die initial richtige Wahl der für die Desensibilisierungslösung eingesetzten Allergene. Die Ermittlung dieser Allergene erfolgt entweder anhand eines Serumallergietests oder eines Hauttests. Auch wenn diese Tests in einigen Studien als ungefähr vergleichbar gut gewertet wurden, hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass einige Hunde kein spezifisches IgE ausbilden und somit im Bluttest mit komplett negativen Resultaten antworten. Bei manchen Hunden sind bei einem Serumallergietest auch zu wenige relevante Allergene für die Testung verfügbar. Ferner zweifeln einige Autoren an der Reproduzierbarkeit von Serumallergietests (unterschiedliche Ergebnisse bei mehrfachen Testungen). Eine verlässliche Alternative bietet hier der Intrakutantest.

Die Abteilung für Dermatologie und Allergologie der Tierklinik Stuttgart-Plieningen freut sich, Ihnen für Ihre Lieblinge einen Hautallergietest (Intrakutantest mit 50 Umwelt-Allergenen, ähnlich dem Prick-Test beim Menschen) anbieten zu können. Einige Patienten benötigen hierfür eine leichte Sedation, bei sehr entspannten Patienten kann dieser auch komplett im Wachzustand durchgeführt werden. Der Test dauert ca. 1 Stunde und die Patientenbesitzer dürfen dem Test je nach Wunsch entweder beiwohnen oder Ihr Tier auch über wenige Stunden stationär bei uns lassen und anschließend wieder abholen. Nach dem Test werden wir mit Ihnen die Ergebnisse besprechen und schriftlich mitgeben. Diese Resultate leiten wir selbstverständlich auch gerne an Ihren Haustierarzt weiter.

Aus den deutlich-positiven Ergebnissen kann (bei passender Relevanz) eine Desensibilisierungslösung hergestellt werden, die anschließend in an den Patienten angepassten Intervallen gespritzt wird. Falls nicht anders gewünscht übernehmen wir hierbei für Sie (nach ausgiebiger Anamnese und Rücksprache und entsprechend des klinischen Vorberichts, der Umgebung und der Testresultate) die Auswahl, Bestellung und erste Aufdosierung der Allergene im Verfahren einer Rushimmuntherapie (erste Aufdosierung der Allergene auf die Erhaltungsdosis innerhalb eines Tages) damit die weitere langfristige Therapie anschließend bequem bei Ihrem Haustierarzt stattfinden kann. Hierfür werden wir Ihnen die durch uns bestellte Allergenlösung anschließend an die erste Aufdosierung mitgeben, damit diese (je nach Präferenz) bei Ihnen oder bei Ihrem Haustierarzt im Kühlschrank aufbewahrt werden kann. Auch nach dem Test, stehen wir Ihnen gerne für eine Therapie- und Dosis-Beratung bei uns vor Ort, telefonisch oder per Email zur Verfügung.

Intrakutantest bei einer Katze mit subtileren Reaktionen
Intrakutantest bei einer Katze mit subtileren Reaktionen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen